Untergetaucht: Affogato al té matcha

I don’t drink coffee,
I take tea, my dear


Für einen Engländer ist es natürlich perfectly ok, keinen Kaffee zu trinken. Wenn man italienischer Abstammung ist, wird man als Kaffeekomplettverweigerer aber schon öfter mal schief angeschaut. Echt? Wirklich nie? Nicht mal einen kleinen Espresso? Oder vielleicht einen Cappuccino mit viel Schaum?

Nein, danke, es bleibt dabei: für mich keinen Kaffee. Ich brauche ihn weder als Muntermacher zum Frühstück, noch zur Kuchenjause. Und abends kann ich auf einen Koffeinkick sowieso verzichten.

Kakao | lacapocuoca.at
Tee liebe ich dafür heiß, in fast allen Varianten: grün, schwarz, Kräuter- und Gewürzaufgüsse. Einzig mit Matcha konnte ich bis vor kurzem nicht richtig warm werden. Das grüne Pulver landet bei mir am Ende meistens im Kuchen oder in Keksen – ganz pur nur mit Wasser wäre es ja auch viel zu gesund.

Matcha | lacapocuoca.atMatcha | lacapocuoca.at
Meinen momentan liebsten Matcha-Treat habe ich mir bei Kaffeetrinkern abgeschaut. Für einen Affogato al tè matcha lasse man einfach eine Kugel cremiges gelato statt in einem Espresso in schaumig geschlagenem Tee ertrinken. Ich habe dafür kein gewöhnliches Vanilleeis genommen, sondern mein erstes selbst gemachtes veganes Kokosnusseis.

Matcha | lacapocuoca.atMatcha | lacapocuoca.at


Zutaten:

Für das Eis:

  • 1 Dose Kokosnussmilch (400 ml, nicht light und möglichst ohne Zusatzstoffe)
  • 1 EL Maisstärke
  • 60 ml Agavendicksaft
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Matcha Pulver (muss nicht das teuerste und hochwertigste sein)


Zubereitung:

Für das Eis die Dose Kokosnussmilch gründlich schütteln, damit sich die fetten Anteile mit den flüssigen verbinden. Rund 100 ml entnehmen und mit dem Agavendicksaft, dem Vanillezucker, einer guten Prise Salz und der Maisstärke glattrühren. Die restliche Kokosnussmilch erhitzen und die Stärkemischung einrühren. Unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Masse leicht andickt. Dabei nicht kochen lassen! Mischung auskühlen lassen und dann im Eiskasten einige Stunden (am besten über Nacht) durchkühlen lassen. In der Eismaschine nach Anleitung verarbeiten und dann im Tiefkühler noch ein bis zwei Stunden fester werden lassen.

Für den Tee Wasser zum Kochen bringen und auf 80 Grad abkühlen lassen. Das Matcha-Pulver in eine Schale geben, mit Wasser übergießen und mit einem Besen schaumig rühren – für eher dickflüssigen Tee (Koicha) rechnet man 1,6 g Matcha auf 18 ml Wasser.

Eine Kugel von dem Eis in eine kleinere Schale oder eine Espressotasse geben, mit dem Matcha übergießen und sofort servieren.

11 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ja, bitte – genau das. Jetzt! :) Und auch bitte gleich mit so einem herrlichen selbst gemachten Kokoseis. Wieder eine sehr tolle Kombination!
    Ich glaube ich weiß, was ich demnächst probieren muss… ;)
    Liebe Grüße,
    Ylva

    1. La Capocuoca sagt:

      in aller frühe, echt? wohl ein echter koffeinjunkie :-)

      1. Hehe. Nicht jeden Tag aber heute könnte ich das wirklich vertragen ;)

  2. Miri & Papa sagt:

    Ich trinke auch für mein Leben gern Tee! Leider steht (noch) kein Matchapulver bei mir im Regal, aber das Kokoseis stell ich mir auch sehr, sehr lecker einfach zu frischen Erdbeeren vor. Kaufst du deinen Matcha im Internet oder in einem Teeladen vor Ort? Liebe Grüße, Miriam

    1. La Capocuoca sagt:

      meistens im bio-supermarkt – die haben mittlerweile eine ganz gute auswahl :-) lg, claudia

  3. fischkutter sagt:

    HAMMER-Idee!! Ich habe in Singapur hochwertiges Matcha gekauft, aber in einem Gewürzladen, haben sie mir gesagt, dass es auch Matcha der 2. oder 3. Qualität gibt. Für Shakes ist das ja sonst etwas schade.

    Habe den Blog eben erst über Bonjour Alsace entdeckt! Wird gleich abonniert

  4. Küchenfee sagt:

    das ist ja witzig wie sich das gras im wind bewegt! gefällt mir! lg, fee

    1. La Capocuoca sagt:

      hehe, ich spiele gerade ein bisschen rum. expect more :-)

  5. Corinna sagt:

    Deine Fotospielerei ist klasse!

    Ich bin auch passionierter Teetrinker, aber das gilt nur für schwarzen Tee. Leider ist es nicht so schön, wenn niemand mittrinkt. Daher freue ich mich immer auf Besuch von meinen Tee trinkenden Freunden und Verwandten. Matcha habe ich noch nie probiert.

    1. La Capocuoca sagt:

      ich bin auch nur von kaffeetrinkern umgeben, traurige sache. dafür trinkt mir niemand meinen tee weg :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s