Pane e panelle – Street Food ohne Stress

Street Food kann man auf der Straße essen. Muss man aber nicht. Es schmeckt genauso gut zu Hause. Auf der Terrasse. Vor dem Fernseher. Hauptsache in aller Ruhe. Die hatte ich dringend nötig, nachdem ich mich kürzlich bei einem großen Food Market gemeinsam mit einer hungrigen Horde von Hipstern eine gefühlte Ewigkeit um ein paar nicht ganz preisgünstige Happen angestellt habe. Alles sehr gut, aber die Menschenmassen? Nicht mein Fall.

In Wien ist Street Food gerade ein Riesentrend. Würstel und Döner waren gestern. Der schnelle Imbiss macht jetzt auf edel. Food Trucks, Pop-ups, Street Kitchens – natürlich komme ich auch und koste. Und sehne mich danach meistens nach klassisch italienischem cibo da strada. Ganz unprätentiös. So wie panelle, wie man sie in Palermo an jeder Ecke zu kaufen bekommt. Frittierte Fladen aus Kicherebsenmehl, die mit reichlich Zitronensaft beträufelt in Panini serviert werden.

Petersilie | lacapocuoca.atPanelle | lacapocuoca.at
Ganz leicht war es aber nicht, in Wien passende Brötchen für die panelle zu finden. In Palermo landen sie in mafalde – kleinen Weckerl mit Sesamsamen, in cacciotti oder den länglichen semprefreschi. Langsemmeln mit Sesam waren die am schnellsten greifbare Alternative.

Street Food ganz ohne Stress – dafür Urlaubserinnerungen inklusive.

Zitrone | lacapocuoca.atPanelle | lacapocuoca.at


Zutaten:

  • 250 g Kichererbsenmehl
  • 750 ml Wasser
  • 2 EL fein gehackte Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum Frittieren
  • Zitrone
  • 4 Panini (mit Sesam)

Strada | lacapocuoca.at
Zubereitung:

Das kalte Wasser in einen Topf gießen und das Kichererbsenmehl mit einem Schneebesen einrühren. Dabei aufpassen, dass sich keine Klümpchen bilden. Salzen. Bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und dann noch weitere 10 – 12 Minuten köcheln lassen, dabei ständig rühren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen (2-3 mm Höhe) und gut auskühlen lassen. In kleinere Quadrate oder Dreiecke schneiden. In heißem Fett frittieren, bis die panelle goldbraun sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, pfeffern und mit reichlich Zitronensaft beträufeln und ev. mit grobem Meersalz bestreuen. Noch warm in Brötchen servieren.

Verfasst von

...auf der Suche nach la dolce vita

8 Kommentare zu „Pane e panelle – Street Food ohne Stress

      1. Auch photoshoppen will gelernt sein. Zu mehr als „Fotos ausschneiden“ und „Autokorrektur“ hat meine Fotoshopgeduld z.B. noch nie ausgereicht. Von daher bleibt das Kompliment bestehen. :)

  1. ich hab die auch in palermo gegessen! superlecker! sind da nicht normalerweise noch kartoffelkroketten dabei? lg, fee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s