Nicht nur fürn Hugo

Als „fürn Hugo“ bezeichnet man im österreichischen Sprachgebrauch bekanntlich alles, das unnütz oder umsonst ist. Hugo | lacapocuoca.atEulen nach Athen tragen zum Beispiel. Oder Käse in die Schweiz rollen. Holunderblüten in Zuckersirup einlegen gehört aber definitiv nicht in diese Kategorie. Vor allem, wenn man gerne Hugo trinkt.

Der erfrischende Mix aus Holunderblütensirup, Minze, Limette und Prosecco zählt seit einigen Jahren zu den Sommer-Fixpunkten auf den Getränkekarten von Bozen bis Berlin.

Wer den Sirup dafür selber macht, kann das Aromaspektrum ganz nach den eigenen Wünschen gestalten. Und dabei gleich ein bisschen Minze und Limette unter die Holunderblüten schummeln – eine Mischung ganz und gar nicht nur fürn Hugo.


Zutaten:

  • 1 Liter Wasser
  • 15 Holunderblüten-Dolden
  • 1 kleiner Zweig frische Minze
  • 4 unbehandelte Limetten
  • 1 kg Feinkristallzucker

Zubereitung:

Das Wasser zum Kochen bringen und den Zucker darin auflösen, etwas auskühlen lassen. Holunderblüten, Minze und Limette vorsichtig waschen und abtrocknen. Drei Limetten auspressen. Restliche Limette in Scheiben schneiden. Holunderblüten, Minze, Limettensaft und -schalen in eine Schüssel geben und mit dem Zuckerwasser übergießen. Nach ein paar Stunden die Limettenscheiben entfernen. An einem kühlen Ort drei Tage lang zugedeckt ziehen lassen. Durch ein Sieb in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Verfasst von

...auf der Suche nach la dolce vita

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s